Entweder – Oder. Ein Lebensfragment

Schardt Verlag Flexibler Einband 169 Seiten Erscheinungsdatum: 01.04.2014 Preis: 10,00 € ISBN: 9783898417303

Schardt Verlag
Flexibler Einband
169 Seiten
Erscheinungsdatum:
01.04.2014
Preis: 10,00 €
ISBN: 9783898417303

Rückentext
Alles gab es nach Maß: Schuhe, Kleider, Brillen, Möbel, ganze Häuser. Alles konnte nach Wunsch angefertigt werden, gleichwie es der Kunde mochte. Aber Geschichten?
Enno ist schon immer ein Sonderling gewesen. Doch er hat eine einzigartige Begabung: Er schreibt Geschichten, die das Handeln des Lesers lenken. Diese Fähigkeit setzt er erfolgreich für seine Klienten ein – er ist Schöpfer ihrer Gedanken, ihres Schicksals.
Eines Tages lernt er Lea kennen, die seinen Rat sucht. Aller Widerstände zum Trotz ist es von nun an Ennos Ziel, seine eigene Geschichte auf untrennbare Weise mit ihrer zu verknüpfen. Um sein höchstes Glück zu erreichen, zieht er alle Register – doch er geht zu weit. Und zerbricht an der Realität.

∗∗∗∗∗

Ist es möglich, das Leben einzelner Menschen durch das Schreiben einer neuen Lebensgeschichte zu verändern? Dies und nicht s anderes macht Enno. Er nennt sich Lebensschreiber und schreibt für Menschen ihre Leben um. So wie er es für „richtig“ hält. Aber ist das wirklich möglich? Ein solcher Eingriff ins Leben? Kann so etwas ohne Folgen bleiben?

WOW, was für ein Buch, was für eine Geschichte. Sprachlich und stilistisch ist dieses Buch einfach phantastisch. Wort für Wort habe ich mich in dieses Buch verliebt. Mir gefällt es, wie der der Autor Christoph A. G. Klein die Sprache für seinen Protagonisten benutzt, wie er philosophische Ansätze einbaut, die den Leser innehalten lassen um das gelesene zu reflektieren und sich seine eigenen Gedanken dazu zu machen.

„Die Menschen, diese Herdentiere, werden immer jemanden benötigen, der sie leitet, der ihnen eine Zukunft aufzeigt, einen Sinn gibt, den sie im Alltag nicht finden. Das war und wird so bleiben. Darf man sich da nicht für allmächtig halten? Ist es nicht göttlich, menschliche Wesen nach seinem Geschmack zu formen, zu führen, zu verführen, hierhin zu schicken und dorthin, weil man es selbst für richtig hält?“ (S. 7)

„Meine Mutter war dreiundfünfzig Jahre älter als ich, mein Vater einundsechzig. Sie hießen Oma und Opa.“ (S. 14)

Wer würde so etwas in der „realen Welt“ sagen … doch die wenigsten, bzw. niemand. Diese Satzkonstellation allein zeigt mir, dass der Autor einen außergewöhnlichen Protagonisten schaffen möchte. Jemand, der sich mit der Wahl seiner Worte auskennt. Ich finde das einfach phantastisch. 🙂

… Wahnsinn, diese Wortwahl … Hier noch ein paar Kostproben …
„Die Alphabetisierung eines Landes drückt seinen Wohlstand aus. Lesen ist nicht nur ein Zeitvertrieb, ein Hobby oder Quelle für Wissen. Lesen entwickelt den Menschen, zivilisiert ihn, formt ihn und erlaubt ihm eindringlich, über sein eigenes Dasein hinaus Gedanken von Mensch zu Mensch zu vermitteln.“ (S. 24)
Dieser Satz spricht mir aus der Seele:

„Dabei ist es eine solch wertvolle Aufgabe, Menschen die richtige Literatur zu empfehlen. Keine Maschine wird diese wertvolle Arbeit je übernehmen, kein Algorithmus die Brandbreite des menschlichen Fundus erschließen können.“ (S. 26)
Ich könnte jetzt hier noch endlos meine Lieblingssätze und philosophischen Ansätze auflisten … aber dann könnte ich gleich das ganze Buch hier aufschreiben. Für mich ist dieses Buch ein wahrer literarischer Schatz, den man unbedingt gelesen haben muss!!!
DANKE Christoph für dieses außergewöhnliche Buch. Ich liebe es ♥

5 von 5 Sternen

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s