… aus „Anatomie der Wolken“ von Lea Singer

Hoffmann und Campe Fester Einband 256 Seiten Erscheinungsdatum: 14.02.2015 Preis: 20,00 € ISBN: 9783455405194

Hoffmann und Campe
Fester Einband
256 Seiten
Erscheinungsdatum:
14.02.2015
Preis: 20,00 €
ISBN: 9783455405194

 

„Verstand sie das nicht? Horizont war doch mehr als die Linie, die Himmel und Erde schied. Horizont war ein Schlüsselwort. Trennte Diesseits vom Jenseits, Menschliches und Göttliches, Beschränktes und Weises. Das, was er verheiraten wollte in jedem Bild.“ (Seite 32)

∗∗∗

„Wenn Friedrich sich müde gesehen hatte an den Gesichtern der Menschen, verdorben vom Alleshaben, bis zu den Rändern voll mit Unddankbarkeit, dann wandte er seinen Blick zu den Wolken. Musste doch jeden dankbar machen, was die Wolken taten und tun würden in alle Ewigkeit. Regen spenden und Schatten. Der Phantasie neue Bilder schenken und den Gedanken Freiheit.“ (Seite 37)

∗∗∗

„Vor allem hatten sie keine Ahnung, dass sie sich an Strippen bewegten, die er in der Hand hielt.“ (Seite 102)

∗∗∗

„Tja, aber das Romantische ist nun mal das Kranke, sagte Goethe. Das Klassische das Gesunde.“ (Seite 148)

∗∗∗

„Die Seidler schlich sich leise hinten hinaus. Ihr war übler als je zuvor. Jetzt wusste sie wenigstens, warum. Reden hieß die Karriere aufs Spiel setzen. Schwiegen hieß Friedrich verraten.“ (Seite 158)

∗∗∗

„Wer brauchte ihn schon? Im Krieg keiner, in der Kunst keiner, in der eigenen Familie keiner, in Dresden keiner.
Friedrich war darauf gekommen, wer ihn brauchte: die Wolken. Die erzählten etwas, das nicht jeder verstand. Hoffnungsgeschichten. Waren jetzt nötig wie Wundärzte und Verbandsmaterial und gutes Essen. Wolken erzählten sich selber. Vom Glück zu wandern. Von Freiheit. Vom Recht auf Freiheit, das jeder hatte. Kam von Gott, nicht von den Menschen, das Recht. Gehörte auch das Recht dazu, nicht gefallen zu wollen aufteufelkommraus. Wolken brachten was sie wollten. Machten nicht auf Schönwetter, weil den Leuten Schönwetter besser passte. Er verstand, was sie erzählten. Er, der dumme Friedrich aus Greifswald.“ (Seite 181)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s