Daphnes Welt

C. H. Beck Fester Einband 286 Seiten Aktuelle Ausgabe : 09.02.2012 Preis: 19,95 € ISBN 9783406630019

C. H. Beck
Fester Einband
286 Seiten
Aktuelle Ausgabe :
09.02.2012
Preis: 19,95 €
ISBN 9783406630019

Klappentext „Die Familie des Eisenbahners Bob Withers in der neuseeländischen Kleinstadt Waimaru wird von Unglück und Krankheit geplagt: Eine Tochter, Francie, stirbt durch einen tragischen Unfall, eine andere Daphne, erkrankt psychisch so schwer, dass sie in eine Heilanstalt eingewiesen werden muss, ihr Bruder Toby hat epileptische Anfälle. Hinter dem Drama der Familie werden aber auch gesellschaftliche Konflikte sichtbar: Kann man im ganz anders gearteten Kosmos Neuseelands einfach die Werte und Bildungsstandards des weißen Europas vermitteln, ohne Rücksicht auf die angestammt Kultur?

∗∗∗∗∗

Dieses Buch hat eine sehr traurige Grundstimmung. Durch die vielen Tragödien und Schicksale der Familie Withers kommt kein Glücksgefühl auf. Obwohl alle Kinder versuchen ihr Glück zu finden, jedes auf seine Weise, ist es ihnen letztendlich nicht wirklich möglich es zu finden. Nicht das von dem jeder Einzelne der Familie träumt.

Das Buch ist in mehrere Kapitel gegliedert. In jedem Kapitel geht es um die Geschichte eines Familienmitglieds und wie seine Geschichte sich auf die anderen auswirkt. Für mich am schlimmsten war es zu lesen, wie Daphne in der Heilanstalt dahinvegetiert. Sie lebt in ihrer eigenen Welt. Hier entdecke ich auch autobiographische Züge, denn Janet Frame selber hat Jahre zu Unrecht wegen Schizophrenie in einer Heilanstalt verbracht. Unter anderem hat man sie mit Elektroschocks behandelt.

Dies ein einzigartiges Buch. Ein Buch, das mit einer poetischen Sprache das Schicksal und das Unglück von Menschen beschreibt, dass es einem unter die Haut geht. Es erscheint dem Leser surreal, dass man mit solch einer schönen Sprache solch eine Tragödie beschreiben kann.

Einzigartig … Wundervoll …

5 von 5 Sternen

 

Nachtrag (29.05.2015)

Dieses Buch habe ich 2012 durch Zufall entdeckt, da einiger ihrer autobiografischen Werke in einer Neuauflage bei C.H. Beck erschienen sind.

Janet Frame, deren richtiger Name Nene Janet Paterson Clutha ist, wurde 1924 in Neuseeland als drittes von fünf Kindern eines Eisenbahnarbeiters geboren. Hier findet man die ersten Parallelen zum Buch. Ihre Familiengeschichte ist irgendwie tragisch … der Bruder hatte Epilepsie und zwei Schwestern ertranken. Sie selber hat Jahre irrtümlicherweise wegen Schizophrenie in einer Nervenheilanstalt verbracht. Auch hier wieder Parallelen zum Buch. Die drei Bänden „Wenn Eulen schreien“ , „Dem neuen Sommer entgegen“ und „Ein Engel an meiner Tafel“ enthalten autobiografische Züge. „Dem neuen Sommer entgegen wurde erst nach ihrem Tod veröffentlicht, weil Janet Frame dieser Roman zu persönlich erschien, um ihn zu Lebzeiten zu publizieren.

Janet Frame verstarb 2004.

Für mich eine Autorin, deren einzigartigen Werke man lesen sollte!!!

Advertisements

2 Gedanken zu “Daphnes Welt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s