Wenn das Leben für einen Moment aussetzt

Aufbau TB Flexibler Einband 304 Seiten Erscheinungsdatum : 14.01.2016 Preis: 9,99 € ISBN: 9783746631738

Aufbau TB
Flexibler Einband
304 Seiten
Erscheinungsdatum : 14.01.2016
Preis: 9,99 €
ISBN: 9783746631738

Klappentext
Eigentlich ist Alma mit ihrem Leben rundum zufrieden. Sie hat wunderbare Freunde, eine Arbeit, die sie glücklich macht, es ist Frühling, und sie ist endlich wieder verliebt. Das alles gerät aus dem Gleichgewicht, als sie eines Tages im Krankenhaus erwacht: Ihr Herz ist stehen geblieben. Nur durch großes Glück konnte sie gerettet werden. Aber plötzlich ist nichts mehr, wie es war. Zwar erholt sie sich körperlich schnell, doch kann sie die Bilder und vor allem das Gefühl von Geborgenheit und Glück nicht vergessen, dass sie in der kurzen Zeit, in der sie klinisch tot war, empfunden hat. Es war der Blick in eine andere Wirklichkeit, in ein Leben, in dem sie ihre Jugendliebe Max geheiratet hat und mit ihm und ihren beiden Kindern im Haus ihrer Träume lebte.
Und plötzlich stellt Alma alles in Frage: Ihre Vergangenheit genauso wie ihre Pläne für die Zukunft. Und vor allem: War die Entscheidung, Max nicht zu heiraten, richtig?

∗∗∗

„Ich will spüren, dass ich lebe,
jeden Tag, den ich hab
ich will spüren, dass ich lebe
wissen, ich war gut genug.“ (Seite 232)

Regine und Wolfgang sind schon lange ein Paar und verheiratet. Alma ist Regines beste Freundin und Geschäftspartnerin. Auf einem Gartenfest der beiden trifft sie zum ersten Mal Wolfgangs Arbeitskollegen Bernhard, der seit einigen Jahren Witwer ist. Zum ersten Mal seit Jahren fühlt sich Alma zu einem Mann hingezogen, denn in der Vergangenheit hatte sie einfach immer nur Pech mit Männern. Alma und Bernhard treffen sich und beiden wird schnell klar, dass sie sich gegenseitig sehr anziehend finden und daraus mehr werden könnte. Doch bevor es so weit kommt, fällt Alma um. Herzstillstand. Sie kann reanimiert werden, doch nichts ist mehr wie vorher. Sie stellt sich, ihr Leben und ihre bisherigen Entscheidungen in Frage. Ihre Freunde du auch Bernhard verstehen nicht was in ihr vorgeht. Einzig ihre Nachbarin Katrin hat eine ungefähre Ahnung was Alma beschäftigt, da Katrin vor einiger Zeit ihre Mutter verloren hat und sich seither mit dem Tod beschäftigt.
Findet Alma in ihr altes Leben und zu Bernhard zurück?

„Sie hatte sich immer vorgestellt, dass Sterben bedeutet, dass man einfach ausgelöscht wurde. Dass der Mensch, der man gewesen war, mit all seinen Gedanken, Gefühlen und Persönlichkeit, aufhörte zu existieren. Eben war man noch da und mit irgendetwas beschäftigt, dann legt der Tod den Schalter um und man ging aus wie ein Licht, versank in ewiger Dunkelheit. Das war beängstigend und sprengte den Horizont dessen, was man geistig und emotional erfassen und wirklich nachvollziehen konnte. Und doch machte es Sinn, denn es hatte eine Ordnung: Erst war man nicht da. Dann wurde man geboren, lebte, starb und verschwand wieder im Nichts.
Alma war gestorben, sie war mehrere Minuten tot gewesen, aber sie war keineswegs in Dunkelheit versunken, bevor ihr Herz wieder angefangen hatte zu schlagen. Was für einen Sinn, was für eine Ordnung hatte es, wenn man aus reiner Glückseligkeit zurückgeschleudert wurde in ein Leben, das sich seither wie eine triste Sackgasse anfühlte?“ (Seite 104/ 105)

Wieder einmal schafft es Clara Sternberg mich zu verzaubern. Sie schafft es mich mit ihrer bildhaften Sprache die Rosen riechen zu lassen und mich an Orte zu entführen, von denen ich nicht mehr weg möchte.

Doch die Geschichte um Alma beschäftigt sich mit einem ernsten Thema. Der Nahtoderfahrung und wie man danach/ damit weiter leben kann/ muss. Ein Thema unsere Zeit, dass Clara Sternberg sehr gut umsetzt. Alle Protagonisten im Buch sind in ihren Handlungen glaubwürdig und lebensnah. Als Leserin spüre ich förmlich Almas innere Zerrissenheit. Ihre Angst falsche Entscheidungen getroffen zu haben und der Frage wie man sein Leben sinnvoller gestalten kann, jetzt nachdem sie weiß wie begrenzt das Leben ist.

Mich hat dieses Thema auch einige Zeit beschäftigt. Warum denken wir eigentlich immer, dass wir etwas besonders aus unserem Leben machen müssen? Warum planen wir Dinge schon Monate oder Jahre im Voraus? Warum sagen wir immer …. später mache ich dieses oder jenes … wenn ich mal in Rente bin dann mache …. ? Ich selber ertappe mich auch bei solchen Floskeln und jetzt, nachdem ich dieses Buch gelesen habe denke ich … das Leben kann so schnell vorbei sein. Warum beschäftige ich mich mit der Zukunft? Warum leben ich nicht im Hier und Jetzt? Denn ich lebe heute und ich weiß nicht was morgen ist!

„Leben lässt sich nur rückwärts verstehen, muss aber vorwärts gelebt werden“ (Sören Kierkegaard)

In diesem Sinne … lebt und lest unbedingt dieses Buch!!!

5 von 5 Sternen

 

Advertisements

2 Gedanken zu “Wenn das Leben für einen Moment aussetzt

  1. Hallo Angelika,

    eine schöne Rezension und das Buch steht schon auf meiner Wunschliste, weil ich das Thema auch sehr interessant finde! Deine Rezension bestätigt das. 🙂

    Liebe Grüße,
    Anna

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s