Ein wertvolles Stück der Literaturgeschichte

Atrium Zürich Fester Einband  320 Seiten Erscheinungsdatum: 01.01.2013 Preis: 22,95 € ISBN: 9783855353910

Atrium Zürich
Fester Einband
320 Seiten
Erscheinungsdatum: 01.01.2013
Preis: 22,95 €
ISBN: 9783855353910

Klappentext
1931 lieferte Erich Kästner seinem Verlag ein Manuskript mit dem Titel „Der Gang vor die Hunde“: die Geschichte des arbeitslosen Germanisten Jakob Fabian, der durch das überhitzte Berlin der späten Zwanzigerjahre streift, eine Stadt, die sich politisch und erotisch im Ausnahmezustand befindet. Der junge Kästner, der freche Shootingstar der Berliner Literatur-Szene, hatte alle Register gezogen. Das machte seinen Roman für den Verlag zu einem Sprengsatz, den das Lektorat mit spitzen Fingern entschärfte und der dann – entgegen Kästners ursprünglicher Intension – unter dem Titel „Fabian“ erschien. Noch in der verharmlosten Form galt das Buch vielen als dekadent und obszön. Kästner selbst sagt dazu: “Dieses Buch ist nichts für Konfirmanden, ganz gleich, wie alt sie sind.“

∗∗∗∗∗

Ich gestehe, ich hatte bis dato noch nie etwas von Kästner gelesen. Mir war er durch seine Kinderbücher bekannt und durch meinen Literaturunterricht für den Fernlehrgang lernte ich ihn etwas kennen. Ich lernte, dass Kästners  „Fabian“ ein sogenannter Großstadtroman mit biografischen Zügen war. Er zeigt ein Bild von Berlin am „Vorabend der Machtergreifung Adolf Hitlers“.
Ehrlich gesagt habe ich dieses Buch verschlungen. Man merkt, dass Kästner, der von sich selber sagt er sei ein Moralist, die Geschichte rund um Fabian „überzieht“. Mit jeder Zeile spürt man die Ironie und den Sarkasmus, mit der Kästner jene Zeit aufzeigt. Eine Zeit, in der Homosexualität, Geldgier und Macht eine große Rolle spielen … eben eine Zeit, in der alles „vor die Hunde“ ging … am meisten doch die Moral.

Stilistisch hervorragend geschrieben, auf das wichtigste beschränkt ohne große Schnörkeleien, aber immer mit einem erhobenen Zeigefinger.

Was auch noch erwähnenswert ist, ist der umfangreiche und sehr informative Anhang, in dem detailliert erklärt und aufgezeigt wird, was alles 1931 gestrichen bzw. verändert wurde hinsichtlich des Originals.

Dieses Buch ist ein absolutes Muss, da es ein wertvolles Stück Literaturgeschichte ist!!!

 

5 von 5 Sternen

Advertisements

Ein Gedanke zu “Ein wertvolles Stück der Literaturgeschichte

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s