„Dir kann nichts geschehen. Das Meer gehört uns.“

Schwarzkopf & Schwarzkopf Flexibler Einband  280 Seiten  Erscheinungsdatum: 22.05.2013  Preis: 9,95 € ISBN: 9783862652556

Schwarzkopf & Schwarzkopf
Flexibler Einband
280 Seiten
Erscheinungsdatum:
22.05.2013
Preis: 9,95 €
ISBN: 9783862652556

Rückentext
Die Studentin Ronja ist alles andere als eine typische Backpackerin: Eigentlich ist sie viel zu introvertiert, um allein durch ein Land zu reisen, in dem ihr alles fremd ist – die Sprache, das Essen, die Menschen, die Kultur. Dennoch macht sie Urlaub in Mexico, sechs Wochen lang, auf der anderen Seite des Ozeans.
Zunächst lässt sie sich treiben, erwartet nichts. Bis sie Julia trifft, die ebenfalls durch das Land reist. Zusammen fahren die beiden jungen Frauen an die Pazifikküste, wo Ronja zum ersten Mal in ihrem Leben im Meer badet – und spürt, was Freundschaft bedeutet.
Als Julia nach Deutschland zurück muss, strandet Ronja in einem kleinen Dorf fernab der Touristenpfade. Dort lernt sie Ismael kennen, einen mexikanischen Schmuckkünstler, und verliebt sich Hals über Kopf in ihn. Doch hat die Beziehung der beiden überhaupt eine Chance? Immerhin rückt mit jedem Tag, der vergeht, auch Ronjas Abreise näher …

∗∗∗∗∗

WOW was für ein wundervolles Buch über Mexico … die Menschen, die Kultur, das Essen und die Landschaft. Die Autorin versteht es, das alles so zu schildern, das man denkt man ist hautnah dabei. Das liegt sicherlich auch daran, dass Franziska Fischer dieses Land bereits bereist hat. Sie beschreibt die Landschaft so zärtlich und so wundervoll, dass ich das Gefühl habe, die Sonne auf meiner Haut zu spüren, den Sand unter meinen Füßen und den Geruch des Meeres in meiner Nase.

Aber es ist nicht nur ein Buch über Mexico, sondern die Geschichte von Ronja, einer jungen Frau auf der Suche nach dem Sinn und ihrer Aufgabe im Leben. Sie trifft auf ihrer Reise viele Menschen, die ihr Leben nachhaltig verändern.

Am Anfang des Buches steht ein Gedicht:

Manche Menschen sind schon in deinem Leben,
bevor du geboren wirst.
Andere kommen später hinzu, suchen sich einen Platz,
als hätten sie schon immer dorthin gehört.
Die meisten von ihnen verschwinden irgendwann wieder,
mal von heute auf morgen,
mal langsam, ganz leise, sodass man es kaum bemerkt.

Doch am wichtigsten sind diejenigen, die auch bleiben,
wenn sie schon gegangen sind.“

(S.6)

… und genau das ist die Geschichte von Ronja!

5 von 5 Sternen

Advertisements

Ein Gedanke zu “„Dir kann nichts geschehen. Das Meer gehört uns.“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s