„Was auf das Ende folgt“ von Chris Whitaker

Piper Verlag, Fester Einband, ISBN: 9783492071529, Preis: 22,00 Euro, Hier kaufen

Rückentext

Tall Oaks ist eine perfekte kalifornische Kleinstadt. Jeder kennt jeden, das Böse ist hier fremd. Die idyllische Fassade bekommt jedoch Risse, als der dreijährige Harry Monroe eines Nachts spurlos verschwindet. Trotz der besessenen Polizeiarbeit bleibt sein Schicksal ein Rätsel. Harrys verzweifelte Mutter stürzt sich in eine Suche, die mit jedem Tag aussichtsloser erscheint. Denn alle verbergen hinter ihrem Mitgefühl eigene Geheimnisse. Jeder in Tall Oaks wird zum Verdächtigen, und ungeheuerliche Dinge kommen ans Licht, die die Stadt für immer verändern …

∗∗∗∗∗

Tall Oaks ist ein verschlafenes Nest, in dem nicht viel geschieht. Doch eines Nachts wird der kleine Harry entführt. Seine Mutter kann auf der Überwachungskamera sehen, wie ein Clown ihren Sohn entführt. Der ganze Ort sucht nach dem Jungen, der unauffindbar ist.  Bei all der Suche kommen jedoch so nach und nach die „Geheimnisse“ der Bewohner von Tall Oaks ans Licht und irgendwie scheint jeder verdächtigt zu sein …

„Das Leben war einfacher mit gedanklicher Klarheit. Als Kind hatte er die gehabt. Deshalb hatte er seine Mutter nie angelogen. Er fragte sich, ob das Verschweigen der Wahrheit das Gleiche war, wie eine glatte Lüge zu erzählen. Er schätze ja. Ansonsten könnte man beliebig viele Sünden für sich behalten und sie nie bekennen, solange niemand danach fragte.“ (Seite 262/ 263)

Ich habe dieses Buch verschlungen. Der Einstieg war etwas schwierig, da es zu viele gleichlautende Namen gibt, die mich verwirrt haben. Doch als ich das Namenknäuel entwirrt hatte, nahm die Geschichte an Fahrt auf. Wir sind in einer kleinen Stadt, vieleicht sogar in einem Dorf auf der Suche nach dem kleinen Harry und schnell wird klar, fast jeder im Ort hat ein Geheimnis. Da diese zuerst einmal nur angedeutet werden komme ich schnell in die Versuchung den ein oder anderen zu verdächtigen, was sich jedoch dann als Sackgasse herausstellte.

Mir haben die vielen unterschiedliche Charaktere und deren Geschichten gefesselt. Immer im Hinterkopf, irgendwer muss ja den kleinen Jungen entführt haben. Als dann am Ende der Sachverhalt aufgeklärt wird, war ich mega schockiert. Damit hätte ich nie im Leben gerechnet.

Ihr seht, eine für mich sehr spannende Geschichte mit unerwartetem Ende. Absolute Leseempfehlung!!!

 

 

Ein Gedanke zu “„Was auf das Ende folgt“ von Chris Whitaker

  1. Ich hatte sein Buch „Von hier bis zum Anfang“ gelesen, und es gefiel mir sehr gut. Durch deine Buchbesprechung hast du mich sehr neugierig gemacht. Werde es jetzt auf meinen Wunschzettel schreiben 😉
    Liebe Grüße von Regina

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s