Neulich in der Buchhandlung … #10

 

Liebe Leser,

hier kommt aber jetzt der Bericht vom 9. Bröltaler Familiensonntag. Dieser findet alle 2 Jahre statt und war dieses Jahr am 18. Juni. Dieser Tag steht ganz im Zeichen der Familie. Es werden von allen Ausstellern kleine Events für Klein und Große angeboten. Ferner fand in diesem Jahr auch die Sportlerehrung in diesem Rahmen statt. Dieser Bröltaler Familiensonntag ist ein riesen Event und wird schon ewige Zeit im Voraus vom Schaufenster Ruppichteroth e.V. erarbeitet und vorbereitet.

Dieses Jahr war ich das erste Mal dabei. Am Samstag, dem Tag vor dem großen Event wird ab 14.00 Uhr die Brölstraße auch zugleich Bundesstraße gesperrt. Sobald kein Auto mehr durch fährt bauen die Auststeller (die Gewerbetreibende des Ortes) ihre Pagodenzelte auf. Dies musste ich nicht, da ich meinen Laden direkt an der Straße habe.

Ich habe lange überlegt was ich für ein Event anbieten kann. Für die Kleinen habe ich schnell etwas gefunden. Malen. Und zwar Bilder aus dem Buch „Liebe Prinzessin, ich bin’s, dein Prinz“ des ortsansässigen Autors Simak Büchel. Der Verlag Bohem Press stellte uns 4 Kopiervorlagen zur Verfügung. Und es sollte noch besser kommen. Der Verlag stellte uns auch 3 Preise in Form einer Krone und zwei Schwerter zur Verfügung. Also hieß es malen und gewinnen. An dieser Stelle noch einmal einen herzlichen Dank an den Verlag Bohem Press .

Doch was konnte ich für die Erwachsenen anbieten. Eine Lesung … zu viele Geräusche Drumherum durch das Treiben auf der Straße …. nach langem hin und her, hatte ich mich entschieden Kuchen anzubieten. 15 Stück wollte ich backen. Fronleichnam bin ich dann um 8.00 Uhr aufgestanden und habe angefangen zu backen. Es war schön Mörder warm. Nachdem die ersten Teige fertig waren und auf den Ofen warteten, dachte ich so bei mir … irgendwie sehen die komisch aus. Ach back sie mal, wird schon … Doch auch nach dem backen sahen die Kuchen merkwürdig aus. Ich habe dann einen Kuchen angeschnitten und probiert. BÄÄH … was war das denn, die schmeckten wie eine Mischung aus Altreifen und Mörtel. Was war passiert. Ich weiß es ich genau, vermute aber mal, dass es einfach zu warm war und die Zutaten irgendwie „umgekippt“ sind. Nun stand ich da und hatte nix. 6 Kuchen lagen in der Tonne. Wieder haben wir hin und her überlegt und uns dann dazu entschlossen eine ChillLoungue anzubieten. Wir haben dann unsere Gartenmöbel mitgenommen und diese aufgebaut. Die Leute haben sich gefreut bei der Hitze im Schatten unter unserer Markise sitzen zu können.

Alles in allem war der Tag ein voller Erfolg. Die Kids haben fleißig gemalt und sich über die Gewinne gefreut, und wie bereits erwähnt haben es die Erwachsenen genossen bei uns chillen zu können. Es waren viele „fremde“ Menschen in der Buchhandlung um zu schauen und zu stöbern.

Der nächste Bröltaler Familiensonntag ist in 2 Jahren und ich habe jetzt schon ein paar Ideen was ich machen möchte. Lasst Euch überraschen. Und jetzt ein paar Impressionen vom Tag …

 

 

Bis dann Eure Angelika ♥

 

 

Neulich in der Buchhandlung … #9

Hallo Ihr Lieben,

eigentlich wollte ich heute etwas über den 9. Bröltaler Familiensonntag schreiben. Doch soeben habe ich eine ganz liebe Nachricht über Facebook bekommen. Die hat mich so berührt, dass ich diese Nachricht mit Euch teilen möchte.


 

 

Liebe Angelika,

wir schicken Ihnen viele Grüße aus dem Krankenhaus. Gestern wurde unsere kleine Hope geboren, mit 3470gr und 49 cm verzaubert sie uns nun täglich. Wir freuen uns schon auf unseren ersten Spaziergang…..mit Zwischenstopp in Büchergarten.

Viele liebe Grüße von C. B. (Name habe ich gekürzt) und Hope Aurélie

 

 

 

Ich bin gerade total verliebt in diese kleine Maus. Ist die nicht süß? ♥♥♥  Und der Name … Hope Aurélie …. ♥♥♥ Ich bin so gerührt und muss jetzt erst mal das Pippi aus den Augen wischen …

Eure Angelika ♥

Neulich in der Buchhandlung … #8

 

Hallo liebe Leser,

am 23. April war ja „Welttag des Buches“. Aus diesem Anlass gibt es jedes Jahr die Aktion „Ich schenk Dir eine Geschichte“ von der Stiftung Lesen und dem Börsenverein des Deutschen Buchhandels. Lehrkräfte der 4. und 5. Jahrgangsstufe können dann kostenfrei Buchgutscheine bestellen, die sie dann an ihre Schüler verteilen. Diese können die Gutscheine dann in den teilnehmenden Buchhandlungen gegen das Buch „Ich schenk dir eine Geschichte“ einlösen. Jedes Jahr gibt es ein neues Buch zum Welttag des Buches. In diesem Jahr haben bundesweit  42.000 Klassen mit insgesamt 1 Millionen Schülerinnen und Schülern teilgenommen.

Für mich war es dieses Jahr das zweite Mal. Natürlich habe ich einiges aus dem letzten Jahr gelernt und für verbesserungswürdig gehalten. Die Kids sollen natürlich nicht einfach nur ihr Buch abholen, sondern auch etwas über Bücher und Buchhandlungen erfahren. Dieses Jahr erwartete ich 5 Klassen (3x 4. Jahrgangsstufe und 2x 5. Jahrgangsstufe) mit insgesamt 120 Schülerinnen und Schüler.

Den Mädchen und Jungs aus der 4. Jahrgangsstufe habe ich etwas darüber erzählt, wie Bücher entstehen. Von dem ersten Gedanken der Autoren über Druck und Layout bis hin zur Vermarktung. Ich finde es immer wieder faszinierend wie gebannt die Kids zuhören und auch kluge Fragen stellen. Manchmal bin ich sogar echt verblüfft über die Fragen.

Den Schülerinnen und Schülern der 5. Jahrgangsstufe erzähle ich wie man Buchhändlerin wird und was diese den ganzen Tag so macht. Auch das fand dieses Jahr gr0ßes Interesse. Einige fragten nach, ob sie vielleicht ein Praktikum im Büchergarten machen dürften.

Für mich waren die letzten 4 Tage sehr aufregend und voll mit Glücksgefühlen. Wenn mir jetzt einer erzählen will, die Kids unserer Zeit hängen nur am Smartphone oder Tablet oder … oder und würden sich nicht mehr für Bücher und das Lesen interessieren, dem muss ich widersprechen. Kinder sind interessiert, von Natur aus neugierig auf das was sie nicht kennen. Und nur wenn man hier ansetzt egal, ob als Eltern, Lehrer oder auch Buchhändlerin, dann kann man Kids auch für das Lesen begeistern. Das macht mich glücklich, und wenn ich von de 120 Kids nur 12 zu Lesern fürs Leben mache, dann macht mich das glücklich.

Ich bin jetzt schon gespannt aufs nächste Jahr.

Eure Angelika ♥♥♥

Neulich in der Buchhandlung … #7

 

Ihr Lieben,

es wird mal wieder Zeit ein wenig aus meinem buchhändlerischen Alltag zu erzählen. 🙂

Am Montag Nachmittag kommt ein Kunde in den Laden. Es ist ein Stammkunde. Er schaut mich ernst an und sagt dann: „Ich muss Ihnen sagen, mein Leben hat ohne Sie keinen Sinn.“ Ich schaue ihn an, denken was hat er denn für ein Problem und überlege wie ich reagieren soll … schaue verlegen im Laden herum und sehe auf die Eingangstür … ich stutzte und plötzlich wird mir alles klar … grinse den Kunden an und sage: Danke! 🙂

Was war passiert? Am Montag Morgen habe ich eine Lieferung Bücher bekommen. Vom Diogenes Verlag. Und wer kennt sie nicht, die wundervollen Sprüche vom Verlag, die es auf Karten, Tüten und Plakate gedruckt gibt. Es gibt unter anderem einen Lieblingsspruch, den ich als Plakat bekommen habe. Dieses Plakat habe ich dann am Montag Vormittag in die Eingangstür gehängt. Allerdings habe ich nicht mit dieser Reaktion gerechnet. Dieser Herr am Nachmittag war nicht der einzige Kunde/ die einzige Kundin an diesem Tag, die mir versicherten, dass ihr Leben ohne mich keinen Sinn hätte. Ach ist das schön ♥♥♥ Danke an den Diogenes Verlag für die tollen Plakate und an meine lieben Kunden*innen … Danke das es Sie/ Euch gibt … mein Leben ohne Euch hätte keinen Sinn ♥♥♥

Eure Angelika ♥

 

Ein kleiner Jahresrückblick …

 

20161230_161228_resized

 

Hallo Ihr Lieben,

eigentlich bin ich kein Freund von Jahresrückblicken oder gar Vorausblicken. Denn wie heißt es so schön … ett kütt wie ett kütt …

Heute jedoch möchte ich die ruhige Zeit im Laden mal nutzen, um einen kleinen Rückblick zu starten. Mein erstes volles Jahr im Büchergarten neigt sich dem Ende. Es war ein Jahr mit tollen, verrückten, schönen und überraschenden Ereignissen. Dieses Jahr haben wir im Büchergarten das erste Mal mit den Schulen den „Welttag des Buches“ gefeiert. Insgesamt waren 125 Kinder in der Buchhandlung und haben sich von mir etwas zur Entstehung von Büchern erzählen lassen und anschließend bekam jedes Kind sein Buch zum „Welttag des Buches“. Das war so schön und wir werden es 2017 wieder machen und hoffen, dass sich noch mehr Schulen anmelden. Die Anmeldefrist für die Schulen läuft noch bis zum 31. Januar 2017 auf http://www.welttag-des-buches.de/ . Dann gab es noch die Lesetütenaktion … auch diese werden wir in 2017 wiederholen. Und dann waren da noch all die kleinen Geschichten in der Buchhandlung, die ich versuche immer wieder aufzuschreiben um sie Euch zu erzählen. Zwei sind mir in besonderer Erinnerung geblieben. Die Geschichte mit „meinem Frosch“ und die Geschichte mit „meinem jüngsten Kunden“. Übrigens von Fröschlis Besitzerin und Fröschli selber habe ich zu Weihnachten eine wunderschöne selbstgemachte Weihnachtskarte bekommen. ♥♥♥

Besonders schöne und unterhaltsame Stunden habe ich mit den Damen des Lesekreis verbracht. Wir haben dieses Jahr viele tolle Bücher gelesen, waren bei einigen Büchern ganz unterschiedlicher Meinung, doch gerade die Diskussionen darüber waren sehr anregend und interssant.

Dann waren da all die tollen Veranstaltungen/ Lesungen mit wundervollen Autoren*innen. Angefangen mit Christoph Poschenrieder/ Februar, dann Michaela Grünig/ März, Veronika Peters/ April, Christina Beuther/ Juni, Birgit Rabisch/ September, Hans Georgi/ Oktober, Reinhard Wagner/ November und Torsten Woywod/ Dezember. Es waren wundervolle Lesungen und Abende mit Euch. DANKE!!!

Bei all der Euphorie gibt es auch etwas trauriges … mein Blog. Irgendwie schaff ich es nicht, vor allem im November und Dezember, regelmäßig zu bloggen. Ich muss noch stark an meinem Zeitmanagement arbeiten. Liebe Follower habt ein bisschen Nachsicht mit mir. Ich werde versuchen es 2017 besser zu machen.

Nun bleiben nicht mehr viele Stunden und 2016 wird vorbei sein. Die schönen Stunden und Begegnungen in diesem Jahr werden jedoch für immer in meinem Herzen bleiben. An dieser Stelle ein dickes DANKE an alle … meine lieben Kunden*innen in und um Ruppichteroth herum, den Frauen aus dem Lesekreis, den tollen Autoren*innen die hier waren und die noch kommen werden, den Verlage die mich als Buchhändlerin und Bloggerin unterstützen, den Followern und all den lieben Menschen, die im Hintergrund mich immer und immer wieder motivieren und bestätigen in dem was ich mache. DANKE dass es Euch gibt. ♥♥♥

 

Wir sehen uns …

Eure Angelika

Neulich in der Buchhandlung … #6

20160830_134213_resized

Hallo Ihr Lieben,

lange vor den Ferien, so Anfang Juni habe ich Blanko Lesetüten an die Grundschulen Schönenberg und Ruppichteroth gegeben. Die Kids haben diese dann bemalt. Kurz vor den Ferien habe ich diese zurück bekommen. Einen Teil der bemalten Tüten habe ich dann im Schaufenster ausgestellt. Viele Menschen blieben stehen und haben die Tüten betrachtet. Kunden haben gefragt was es damit auf sich.

Das Leseförderungsprojekt „Lesetüte“ ist eine bundesweite Buchhandelsaktion für Lese- und Schulanfänger. 2015 wurden über 100.000 Tüten und Erstlesbücher aus den Reihen „Bücherbär“ (Arena) und „Büchersterne“ (Oetinger) an alle teilnehmenden Buchhandlungen ausgeliefert. Die Anzahl der von Buchhandlungen verteilten Lesetüten hat sich seit 2011 mehr als verdreifacht und erreichte im fünften des Bestehens erneut Rekordzahlen

Die „Lesetüte“ wurde 2011 für den Buchhandel von der IG Leseförderung im Börsenverein des Deutschen Buchhandels ins Leben gerufen. Gemeinsam mit den Kooperationspartnern, den Verlagen Arena und Oetinger, wird es seitdem erfolgreich mit Buchhandlungen und Grundschulen durchgeführt. Das Konzept funktioniert denkbar einfach: Jedes Kind erhält zur Einschulung eine fantasievoll bemalte und farbenfrohe Lesetüte. Darin enthalten ist ein Erstlesebuch (broschierte Sonderausgabe von Arena bzw. Oetinger), ein an die Eltern gerichtetes Begleitschreiben zum Thema Lesen im Grundschulalter, sowie einen Stundenplan der Verlage und ein Lesezeichen.

dsc_3865_resizeddsc_3853_resizedIn den Ferien hat die Grundschule Schönenberg die  25 gefüllten Tüten abgeholt und mir, da ich leider nicht dabei sein konnte, ein Bild von der Übergabe geschickt.

 

Am 31. August 2016 war es endlich soweit, die Lesetüten wurden an die Erstklässler der Grundschule Ruppichteroth übergeben. Diesmal war ich dabei und ich war total aufgeregt. Die Tüten wurden im Eingangsbereich auf einen Tisch gestellt. Frau Löbach, die Direktorin, hat den Kids dann erklärt wer ich bin und was ich heute vorhabe. Danach habe ich ihnen erzählt was ich in der Buchhandlung mache und was Schönes in den Lesetüten drin ist. Die Gesichter hättet ihr sehen sollen. 🙂 Dann haben wir (Frau Löbach, die beiden Klassenlehrerinnen Frau Binz und Frau Pantel, und ich) die Tüten verteilt. Vorher hatten die Kids die Ansage bekommen, noch nicht in die Tüten zu schauen, sondern erst, wenn sie wieder in ihren Klassen sind. Oh man, ihr hättet die neugierigen Blicke sehen sollen, aber … die waren mega diszipliniert und haben nicht reingelinst. 🙂 Insgesamt wurden 49 Tüten verteilt.

20160831_101614_001_resized

Für mich war das eine sehr schöne Erfahrung. Als Buchverrückte ist es mir an großes Anliegen, dass Kinder Spaß am lesen haben/ bekommen. Und wenn es diese Art der Leseförderung gibt, dann bin ich gerne dabei.

Apropo Leseförderung … den Lesekoffer bekommt die Grundschule Ruppichteroth auch noch bzw. haben sie heute bekommen. Aber davon erzähle ich Euch das nächste Mal.

 

Bis dann …

Eure Angelika ♥

Neulich in der Buchhandlung … #5

11885203_508120629356738_8988971561955172936_n

Hallo Ihr Lieben,

heute melde ich mich mal wieder. 🙂 Endlich habe ich ein bisschen Zeit, um etwas zu schreiben. Die letzten Wochen waren echt unglaublich.

Als die Ferien begannen, habe ich so für mich gedacht … ach, jetzt wird es ein bisschen ruhiger und Du kannst einmal verschiedene Dinge aufarbeiten, wie zum Beispiel Rezensionen schreiben ( die gelesenen Bücher stapeln sich). Doch daraus wurde dann doch nichts. Vom ersten Tag der Ferien bis gestern ging es hier in der Buchhandlung Schlag auf Schlag. es wurden Unmengen von Schulbüchern von Eltern und Schülern bestellt. Für mich war das ja alles neu und ich war echt überrascht, was da alles gebraucht wird und vor allem wie hoch der Eigenanteil ist, bzw. wie viele Arbeitshefte gebraucht werden. Der Höhepunkt war dann gestern. Am Montag kamen unzählige Eltern und Schüler in die Buchhandlung gestürzt, um auf den letzten Drücker noch Bücher zu bestellen. Fazit: Gestern Morgen kamen sechs Kisten Bücher und am Abend habe ich echt gedacht ich hätte einen Tag im Weihnachtsgeschäft hinter mir. Es ging nur rein und raus.

Heute morgen habe ich dann so vor mich hingearbeitet, es war bis dato ein verhältnismäßig normaler Mittwoch. Doch seit dreizehn Uhr stürmen wieder die Kids in den Laden um Arbeitshefte zu bestellen. Einige Schulen geben nämlich erst mit dem ersten Schultag die Liste der Arbeitshefte raus. Nun denn … warten wir mal ab. 🙂

Nächste Woche übergebe ich „Lesetüten“ an die neuen Erstklässler. Darüber werde ich Euch dann später berichten.

Nun hoffe ich sehr, dass ich in nächster Zeit dazu kommen wieder regelmäßiger Rezensionen zu posten.

Bis dann

Eure Angelika ♥