Das Alter ist nur eine Zahl

Blanvalet Flexibler Einband  416 Seiten Erscheinungsdatum: 21.11.2016  Preis: 9,99 Euro ISBN: 9783734102462

Blanvalet
Flexibler Einband
416 Seiten
Erscheinungsdatum:
21.11.2016
Preis: 9,99 Euro
ISBN: 9783734102462

Klappentext
Franziska ist glücklich, verheiratet mit Daniel, Biologieprofessor und Experte für Amöbenforschung, die beiden haben zwei Kinder und wohnen in einem schönen Haus mit Garten in München. Eigentlich gibt es an ihrem Leben nichts auszusetzen. Doch dann landen plötzlich Briefe an eine gewisse Laura Caspari in Franziskas Briefkasten. Niemand der Nachbarn kennt sie, und als Absender steht nur der Name Alex auf dem Umschlägen. Nach langem Zögern öffnet Franzi die Briefe in der Hoffnung, einen Hinweis auf den mysteriösen Absender zu entdecken. Doch stattdessen findet sie die Erinnerungen eines Mannes an seine frühere große Liebe Laura. Mit Alex‘ flammendem Liebesbekenntnis kann ihre eigene, ein wenig langweilig gewordene Ehe es nicht aufnehmen – erst jetzt wird Franzi bewusst, dass zwischen ihr und Daniel schon seit Längerem keine Funken mehr sprühen. Als ihr Mann kurz darauf zu einer Dienstreise aufbricht, beschließt Franzi: Sie wird einmal im Leben etwas Verrücktes tun, sich auf die Suche nach Alex machen und ihm die Briefe zurückgeben. Noch ahnt sie nicht, dass diese Entscheidung bald für mehr Wirbel sorgen wird, als ihr lieb ist …

∗∗∗∗∗

Franziska hat eigentlich alles was sich eine Frau wünscht … sie sieht gut aus, hat zwei tolle Kinder (auch wenn diese gerade ihre pubertäre Phase haben), einen gutaussehenden erfolgreichen Ehemann, ein wunderschönes Haus mit Garten in einem angesagten Wohnviertel  in München. Und doch ist sie irgendwie unzufrieden. Ob es an dem kurz bevorstehenden Geburtstag liegen mag? Sie wird fünfzig Jahre alt. Plötzlich stellt sie alles in Frage. Da kommen die geheimnisvollen Briefe an eine Laura gerade Recht. Sie „verliebt“ sich in die romantischen Worte des Briefeschreibers. Sie denkt, dass irgendetwas in ihrem Leben fehlt und macht sich auf die Suche nach dem Briefeschreiber, ohne zu ahnen, was sie alles aufs Spiel setzt.

„>Ich befürchte<, sagte Helen, als ich sie am nächsten Morgen anrief und alles berichtete, >mit Ehen ist das wie mit Telefonen. Früher hatte man eines ein Leben lang – und jetzt ist es ganz normal, dass man sich jedes Jahr ein neues Handy besorgt. (…)<“ (Seite 285)

Eine Frau, in diesem Fall Franziska wird fünfzig. Sie nullt. Und wie bei vielen Millionen anderen Frauen, in Büchern oder der Realität sind manche Geburtslage, zumeist die mit einer Null ein Horror. Plötzlich wird das ganze Leben in Frage gestellt. Alles was man bisher gemacht hat ist plötzlich nichts mehr „wert“. Alles wird in Frage gestellt. Da ist Frau, in diesem Fall wieder Franziska, anfällig für schöne Worte auf Papier, denn wann hat sie das letzte Mal einen solchen Liebesbrief bekommen? Scheinbar vor gefühlten hundert Jahren.

Theresia Graw beschäftigt sich in ihrem neuen Buch mit dem Thema „Alter“ bzw. „älter werden“. Sie erzählt Franziskas Geschichte, eine Frau, die in der Mitte ihres Lebens scheinbar vor Umbrüchen steht.  Als Leserin wird mir schnell klar, dass könnte mit einigen kleinen Abweichungen auch meine eigene sein. Natürlich habe auch ich schon ein paar Nullen hinter mir. Und gerade bei der fünften fragt man sich, war das schon alles? Was hält das Leben noch für mich bereit? Aber hey … das Alter ist nur eine Zahl und das Leben hat mehr zu bieten als eine  Zahl mit einer Null dran.

Die Geschichte rund um Franziska und ihre Nöte ist bezaubernd geschrieben und beschrieben. An einigen Stellen erkennt Frau sich wieder. Es ist das dritte Buch der Autorin und irgendwie hatte ich den Eindruck, dass ihr Schreibstil sich etwas verändert hat. Die ersten beiden Bücher waren etwas ungezwungener … heiterer … leichter. „Wenn das Leben Loopings dreht“ hat ein wenig die Leichtigkeit verloren. Das heißt nicht, dass es mir nicht gefallen hat. Im Gegenteil … ich denke, dies ist ein Buch, das zeigt, dass auch Autoren*innen wachsen bzw. reifer werden und sich anderen Themen zuwenden.

Ich freue mich, dass ich dieses Buch lesen durfte, und noch mehr freue ich mich, dass Theresia Graw im März mein Gast in „Angelikas Büchergarten“ sein wird, um aus diesem Buch zu lesen.

Danke liebe Theresia … bis März

 

4 von 5 Sternen

Advertisements

Ein Gedanke zu “Das Alter ist nur eine Zahl

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s